Gemeinschaftspraxis

  DR. ALFRED PLENK 
 DR. MARTIN OFFENBÄCHER




Therapien

UNSERE THERAPIEANSÄTZE


Ihr schneller Genesungsprozess liegt uns besonders am Herzen. 
Hier finden Sie eine Übersicht unserer Behandlungen.
Fachärzte für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation sind die Spezialisten bei der Diagnose und der Therapie von Erkrankungen und Behandlungen des Bewegungsapparates.

Durch die Befreiung vom Schmerz und der Verbesserung der Beweglichkeit wird für den Patienten Lebensqualität und Wohlbefinden wieder hergestellt.

 So werden akut auftretende Beschwerden, die durch Unfälle, Überlastung und/oder Abnützung (durch körperliche Anstrengung bei der Arbeit oder beim Sport) oder durch schlechte Haltung (auch bei Schulkindern, Studenten und Patienten mit viel Arbeit am Schreibtisch/vor dem Computer) verursacht werden behandelt und einer Verschlechterung vorgebeugt.

Auch beim immer häufiger diagnostizierten Bandscheibenvorfall, beim Hexenschuss oder einem akuten Ischiasanfall sind physikalische Mediziner die ersten Ansprechpartner für den Patienten.

Ein anderes, wichtiges Aufgabengebiet ist die Rehabilitation nach chirurgischen Eingriffen bei Unfällen, Gelenks- oder Wirbelsäulenoperationen, oder nach Schlaganfällen.

Chirotherapie

„Medizin mit den Händen“ 

Behandlung von Wirbelsäule und Gelenken durch bestimmte Griffe, Dehnungen, Muskel- und Sehnentechniken zur Verbesserung der Funktion. Ganz überwiegend handelt es sich dabei um weiche sanfte Techniken, das im Volksmund sogenannte „Einrenken“ kommt nur gelegentlich in Frage.

Schmerztherapie

Alle vorgenannten Methoden sind Bestandteile der Schmerzbehandlung. Dazu gehören begleitende Gespräche, langfristige Planung, geduldiges Austesten von Medikamenten und anderen Behandlungs-methoden. 

Manchmal muß auch zuerst eine übermäßige oder unzweckmäßige Medikamenteneinnahme verringert oder beendet werden.
Möglich ist auch eine Behandlung durch ein Niedrigstromgerät (TENS) zur Schmerztherapie, nach Einweisung für den häuslichen Gebrauch.

Neuraltherapie

Behandlung durch Injektion von lokalen Betäubungsmitteln in bestimmten, funktionell zusammenhängenden Körper- und Organarealen, zusätzlich auch in bestimmten Störfeldern wie z.B. Narben oder über einzelnen Zähnen. Möglich als tiefergehende Injektionen oder auch in Form von oberflächlichen Quaddeln.

Therapeutische 
Lokalanästhesie

Injektionen vor allem in schmerzhafte Alarmpunkte der Muskulatur, sogenannte Triggerpunkte. 
Möglich als tiefe Infiltration, auch im Bereich schmerzender Sehnenansätze oder gereizter Wirbelgelenke, aber auch oberflächlich als Quaddeltherapie.

Verwendet wird das lokale Betäubungsmittel Procain, teilweise auch Lidocain.

Die Injektionen können Schmerzlinderung und Entspannung bewirken.
Share by: